wir

Simon Schenk-Mair und Zonkey

simon schenk-mair

Von meiner ersten Blechtrommel, über ein wenig Akkordeon und einer einzelnen Snaredrum, gelangte ich über ein paar Jahre zu einem kompletten Schlagzeug. Dieses und seine Nachfolger wurden für Konzerte, Recordings, Videodrehs, Fersehauftritte und Radioshows, mit Rockbands, Metalbands, Punkbands und Indiebands, durch Österreich und Deutschland gefahren. 

Zwischen dem Autofahren, mit Schlagzeug am Rücksitz oder im Kofferraum, entstand zonkey studios und ich studierte Jazz-Schlagzeug und IGP. Ganz ohne Schlagzeug, dafür mit Laptop und Kopfhörern, machte ich mich anschließend auf den Weg nach London, um an einem Master in Music Production zu studieren. Das Wort Produktion beschreibt auch die Tätigkeit, die ich in Zusammenarbeit mit Künstler*Innen aus verschiedensten Genre-, Himmels- und Kulturrichtungen, ausüben darf.

paul kotal

Ich bewege mich in meiner Arbeit zwischen zwei Polen. 

Auf der einen Seite kollaboriere ich mit Kunstler*Innen und entwickle Klang(-konzepte) für Tanz, Performances und Theater. Oft liegt hier ein Schwerpunkt auf der räumlichen Wahrnehmung von Klang und dessen spürbare Präsenz im Raum. Klang als untergründig immanente Dramaturgie, als Gewebe. Zunehmend verschwinden klassische Lautsprecher aus meinen Set Ups. Lieber verwandle ich alles mögliche in Klangkörper.

Auf der anderen Seite genieße ich den geradlinigen Ansatz, die handwerklichen Aspekte sowie die lustvolle Leichtigkeit, die im Umgang mit Popularmusik zu tragen kommen. Ich genieße das tiefgreifende unterstützen, das herausarbeiten von Charaktereigenschaften und die Suche nach der Essenz eines Arrangements/ einer Performance.

Diese beiden Pole, spannen einen Raum um mich, nähern sich weiter und weiter an und inspirieren einander stetig.

Zonkey Studios Paul Kotal
Paul Kotal und Zonkey
Zonkey Studios Paul Kotal
Sebastian Kierner Zonkey Studios
Sebastian Kierner und Zonkey

sebastian kierner

Seit meinem ersten Laut habe ich unaufhörlich Töne, Geräusche und Klänge erzeugt und so neben der zeitweiligen Enervierung meines direkten Umfeldes mein Gehör und Klangverständnis stetig weiterentwickelt und geschärft.

Mit der Gitarre als erste Möglichkeit diese Faszination in (mehr oder weniger) nachvollziehbare Bahnen zu lenken, war meine Liebe zu Saiteninstrumenten besiegelt. 

Nichts weiß mich derartig in den Bann zu ziehen wie eine mitreißende Hook, ein fast-schon-zu-schön-um-wahr-zu-sein Solo oder ein Akkord der die Phantasie an unerwartete Orte katapultiert.

Diese Aspekte versuche ich auch in der Musik die ich mache, schreibe oder produziere zu integrieren um meine Begeisterung mit so vielen Leuten wie möglich Teilen zu können.

Sebastian Kierner Zonkey Studios